KÄLTEKAMMER

Das hohe Niveau der Dienstleistungen des Medical SPA Unitral ist ein Standard, der auf medizinischen Geräten der neuesten Generation basiert. Um Ihnen als erste in diesem Teil der Küste ein ganzheitliches Angebot sichern zu können, sind wir im Besitz einer modernen Kältekammer. Die Kryotherapie ist eine wohltuende Berührung der Kälte, die Schmerzen heilt, die Gelenke und das Immunsystem stärkt, sowie verjüngend wirkt.


Dank des Einsatzes dieser immer beliebter werdenden Methode der Kältebehandlung erreichen wir phantastische Resultate in der Behandlung vieler Erkrankungen, u. a. Gelenksentzündungen, rheumatische Veränderungen, Nervenkrankheiten, neurologische Erkrankungen und sogar Depressionen, sowie den Symptomen der Wechseljahre. Die Behandlungen beschleunigen erheblich die Rehabilitation nach Verletzungen und Schmerzen der Wirbelsäule. Die Kältetherapie wird ebenfalls in der Sportmedizin häufig eingesetzt. Für Personen, die gesund, aber müde und überarbeitet sind, ist dies eine hervorragende Form der biologischen Erneuerung und der Stärkung der Abwehrkräfte des Organismus.

 

Preisliste:

Eintritt - Individuell - 30zł - bis 3 Min.

Voucher /10 Behandlungen/ - 250zł - 10 x 3 Min.

Für Gruppen /min. 15 Personen/ - 20zł - bis 3 Min.

Fitness nach der Behandlung in Kältekammer - kostenlos bis 30 Min.

 


Wie wirkt es? Lese weiter

In der Kältekammer wird die Luft mit flüssigem Stickstoff auf minus 110°C bis sogar minus 160°C runtergekühlt und die Sitzungen dauern 2 bis 3 Minuten. Paradoxerweise empfindet man für mehrere Sekunden Wärme. Das ist ein hervorragendes Training für die Blutbahnen, da sich die Gefäße zunächst zusammenziehen und dann weiten. Dadurch werden sie gestärkt, was besonders bei verkalkten und platzenden Gefäßen, sowie bei einer Neigung zu Krampfadern wichtig ist.
Zuerst erfolgt eine Verengung der Blutgefäße, eine Verringerung des Blutdurchflusses und eine Verlangsamung des Stoffwechsels. Nachfolgend wehrt sich der Organismus gegen die Kälte, indem sich die Gefäße weiten, was einen bis zu vierfach erhöhten Blutdurchfluss zur Folge hat, der die Erhöhung der Temperatur der Haut auf ca. 8°C nach sich zieht. Gleichzeitig kommt es zu einer Beschleunigung des Stoffwechsels und zu einer Versorgung der am tiefsten gelegenen Gewebeschichten mit Nährstoffen und Sauerstoff. Nach der Behandlung erfolgt eine vorteilhaftere Erwärmung des Körpers, als sie durch eine Erwärmung mit Wärme von außen erzielt werden kann. Unter dem Einfluss der Kältetherapie erhöht sich die Konzentration vieler Hormone und Neurotransmitter wie z. B. Kortisol, Endorphin, Adrenalin, Noradrenalin und Testosteron. Im Nervensystem verlangsamt sich die Übertragung nervöser Impulse, was die Verringerung der muskulären Anspannung zur Folge hat.

 


Wie man die Kryokammer nutzt: Lese weiter

Vor dem Betreten sollte immer der Puls und der Blutdruck gemessen werden

Vor der Behandlung darf weder geduscht werden, noch dürfen Bodylotions oder Cremes aufgetragen werden
Schmuck, Uhr sowie andere metallische Gegenstände sollten in der Umkleidekabine gelassen werden
Die obligatorische Bekleidung besteht aus Mütze oder Stirnband, Gesichtsmaske, Badeanzug, Handschuhen, dicken Socken, Holzschuhen; idealerweise besteht die Kleidung aus BaumwolleDie Kinesiotherpie (Bewegungstherapie) ist eine unerlässliche Vervollständigung der Kältetherapie. Der während der Behandlung runtergekühlte Körper muss zur Normalität zurückkehren, weshalb Bewegung unerlässlich ist. Nach dem Verlassen der Kältekammer erfolgt eine heftige Durchblutung des Körpers. Die Muskeln sind gelockert und die Gelenke sind beweglicher, sodass man mit größerer Leichtigkeit allerlei Übungen ausführen kann. Neben der Kryokammer befindet sich ein Fitnessraum mit professionellen Geräten der Firma MATRIX®. Das individuell angepasste Training unter fachkundiger Aufsicht dauert hier bis zu 30 Minuten. Die Übungen finden auf Trainingsfahrrädern, Steppern, Ellipsentrainern, horizontalen Ergometern und Laufbändern statt aus denen unser Trainerstab individuell die für Sie passenden Geräte auswählt.

 


Die Kältetherapie stärkt Muskeln und Gelenke. Lese weiter

Die Heilbehandlung mit Kälte empfiehlt sich bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere bei Entzündungen der Gelenke, rheumatologischen Veränderungen, Zustände nach Verletzungen, Schmerzen der Wirbelsäule. Mit Kälte behandelt man auch Schmerzen und neurologische Erkrankungen. Die Anwendungen in der Kältekammer erhöhen die Funktionsfähigkeit des Körpers deutlich und steigern die Beweglichkeit der Gelenke, die Muskelkraft und die Konzentration der Hormone. Dies stellt angenehme Voraussetzungen für die Rehabilitation her, die länger und intensiver sein kann. Die Kryokammer wird also insbesondere in der Sportmedizin und zur Regeneration des Körpers nach großer Anstrengung empfohlen. Sie lindert Schmerzen, unterstützt das Krafttraining und die Widerstandsfähigkeit und heilt Verletzungen des Weichteilgewebes und der Gelenke (Verdrehungen, Quetschungen, Verstauchungen).

 


Verbessert die Widerstandskraft Lese weiter

Die Sitzungen in der Kältekammer sind ein tolles Mittel zur Abhärtung des Körpers – sie erhöhen die Immunität und beugen wiederkehrenden Infekten vor. Die niedrige Temperatur und die Anstrengung regen die Hormonproduktion, u. a. von Endorphin, dem sogenannten Glückshormon, an. Deshalb bietet sich die Kryotherapie zur Behandlung von Nervenkrankheiten, Übermüdung und Phasen depressiver Verstimmung an. Bei Männern steigt die Testosteronproduktion an und bei Frauen sind die mit der Menopause verbundenen Beschwerden geringer. Bei Menschen mit Depressionen verbessert die Kältetherapie die Stimmung und das Wohlbefinden sichtbar.

 


Erneuert Körper und Geist Lese weiter

Kälte ist ebenfalls ein wirkungsvolles Mittel zur biologischen Erneuerung, das die Effekte der Alterung deutlich verzögert. Die tiefe Entspannung des gesamten Körpers, die Aufhellung der Stimmung sowie der Mangel an Müdigkeit halten noch lange nach Beendigung des therapeutischen Zykluses an. Nach der Serie von Behandlungen ist der Organismus gereinigt und regeneriert, die Haut glatter, gespannter und stark gestrafft. Cellulitis wird verringert und in Verbindung mit der richtigen Diät kann die Kältetherapie auch das Abnehmen unterstützen.

 


Die Kältetherapie eignet sich nicht für jeden.  Lese weiter

Anwendungsgebiete:
-akute und chronische Erkrankungen der Gelenke und des Gelenkknorpels, wie z. B. rheumatologische Gelenksentzündung, schuppenflechtartige Gelenksentzündung, Gicht, Bechterewsche Krankheit, Reiter-Syndrom, Kollagenose, Lupus Erythematodes, chronische degenerative Veränderungen der Gelenke u. a. PHS
-Schmerzsyndrome der Wirbelsäule, postoperative Zustände nach Bandscheibenvorfällen
-Entzündungen der Bänder, Fibromyalgie
-Verletzungsfolgen – Verdrehung von Verstauchungen, Algodystrofie, Kontraktionen in den Gelenken, Schwellungen nach Verletzungen und Operationen, Schmerzsyndrome als Konsequenz von Narbenbildung
-Osteoporoseprophylaxe
-Neurologische Erkrankungen – spastische Teillähmung, multiple Sklerose, Parkinson, Polio, schwere Nervenentzündungen
-Defekte des Immunsystems und autoaggressive Erkrankungen, Kollagenose
-Depressionen, Schlaflosigkeit, Migräne
-Fettleibigkeit
-kann ebenfalls bei anfallartigem Herzrasen, Diabetes und leichten Krampfadern angewandt werden
-findet Anwendung bei der biologischen Erneuerung und der Stärkung des Immunsystems bei infektanfälligen Personen
-Krampfadern des Afters, Fisteln, verspätetes Zusammenwachsen der Knochen
 

 

Gegenanzeigen:
-schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufs-Systems, wie Kreislaufinsuffizienz, Herzrythmusstörungen, Zustand nach einem Herzinfarkt, Erkrankung der Herzkranzgefäße, arterielle Hypertonie
-Kryoglobulinämie, Hämoglobinurie auf Kälte
-Überempfindlichkeit auf Kälte, Erfrierungen
-Erkrankungen der Nieren und der Blase
-deutliche Blutarmut
-trophische Störungen, Störungen der Empfindungen, Polyneuropathie
-Tumore
-Störungen der Mikrozirkulation des Gewebes, so wie Arterienverkalkung, Diabetes und Veneninsuffizienz
-Nichterreichung des 10. Lebensjahres
-Raynaud-Syndrom
-starke Reaktionen im „coldpressure test“
-Lungenkrankheiten
-anämische Zustände
-starke Infekte, hohe Körpertemperatur
-entzündliche und thrombotische Zustände der Venen
-Muskelschwäche
-Miotonie
-Klaustrophobie